Die Freundin, die einen Mohnkuchen mit Äpfeln backt, weil sie so viele Äpfel ernten konnte und mir ein Foto davon schickt und die Packung Mohn, die seit einiger Zeit in meiner Speisekammer steht … alles schrie förmlich danach, an diesem herbstlichen Sonntag, an dem uns die Sonne geweckt hatte, fluffige, ofenwarme, köstliche, mit Joghurt-Zuckerguss verfeinerte Mohnschnecken zu backen … ! Und ich folgte dem Ruf und buk …

Zum Einsatz kommt in diesem ganz passablen Stück Backwerk in der ersten Szene wieder der Hefeteig, den wir schon bei den Zimtschnecken verwendet haben (zum Rezept kommst Du –> HIER!). Während dieser in einer warmen Ecke vor sich hin gehen darf, bereiten wir schon mal die Mohnfüllung zu.

Zutaten für die Mohnfüllung:

  • 200 g gemahlenen Mohn
  • 80 ml Milch
  • 35 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1-2 EL Marmelade (z.B. Renecloden oder Pflaume)

Butter und Milch werden auf dem Herd in einem kleinen Topf erhitzt (Achtung: Zu klein darf der Topf nicht sein, weil der Mohn gleich noch dazu kommt …). Sobald die Butter geschmolzen ist können wir den Topf vom Herd nehmen. Kochen sollte die Milch nicht. Nun kommen Mohn, Zucker, Vanillezucker und die Marmelade dazu und wir vermischen alles gründlich bis es zu einer richtig schön pappigen süßen Mohnmasse geworden ist.

So, wenn der Teig dann fertig aufgegangen und sein Volumen deutlich größer geworden ist, drücken wir die Luft aus ihm raus und rollen ihn brav in Form – und zwar rechteckig. Anschließend wird die Mohnmasse drauf verteilt und der Teig von der langen Seite her aufgerollt. Wir schneiden die Rolle dann in Scheiben – bei mir sind es diesmal 17 Schnecken geworden, die etwa 3 cm dick waren. Diese geben wir in eine gefettete Form (ich würde weiterhin Butter zum Einfetten nehmen, es geht aber auch geschmacksneutrales Öl oder Margarine) und lassen zwischen den Schnecken noch ein bisschen Platz. Anschließend lassen wir die Form 30 Minuten zugedeckt gehen – allerdings ist das kein Muss, nur Hefeteig chillt einfach gerne und lässt sich Zeit. Ich hab die Schnecken heute auch ohne zweites Mal gehen lassen gebacken und sie sind super geworden … Den Ofen heizen wir vor (180°C, Umluft) und geben dann die Mohnschnecken für ca. 14 Minuten hinein.

Optisch extrem ansprechend: Mohnfüllung auf Hefeteig .. aber man soll sich ja von Äußerlichkeiten nicht ablenken lassen

 

Fastfertige Mohnschnecken im Ofen … vorne im Bild musste ein kleiner Rest, für den die Mischung nicht mehr ausgereicht hat, mit einer Zwetschgenfüllung vorlieb nehmen …

 

Zutaten für den Joghurt-Zuckerguß (Mengen variabel)

  • ~100 g Puderzucker
  • Naturjoghurt

Während die Mohnschnecken sich im Ofen aufheizen können wir schon mal den Zuckerguss aus Puderzucker und etwas Naturjoghurt zusammenmischen … Ich hab die Zutaten leider nicht abgewogen, aber es waren etwa 100 g Puderzucker und je nach gewünschter Konsistenz Joghurt. Ich wollte den Guß eher flüssig, habe also ~ 4 TL Joghurt genommen. Vorsicht beim Zuckerguß: Der wird immer ganz schnell flüssig, also lieber zuerst ganz wenig Joghurt dazugeben … Wenn dann der Küchenwecker klingelt holen wir die Mohnschnecken aus dem Ofen, lassen sie kurz abkühlen und verteilen den Guß auf die (noch warmen) Schneckchen und beißen flink ein großes Stück davon ab … … Ich wünsche Euch einen schönen Herbstsonntagabend und viel Freude beim Nachbacken!

 

Hmmmmmm … also es gibt schon Schlimmeres als eine Mohnschnecke essen zu müssen … Guten Appetit !!!